Das Gebet nach hanafitischer Rechtsschule

Aus dem Englischen übersetzt von Gartenderweisheit.de

(Quelle: Shaykh Sohail Hanif: The Complete Hanafi Prayer: Using `Ala al-Din Abidin’s Gifts of Guidance & Other works, Stand: 11.08.2016)

Das Gebet nach hanafitischer Rechtsschule

Pflicht
(farḍ)
Notwendig
(wāǧib)
Feste Sunnah
(sunnah muʾakkadah)
Empfohlen
(mandūb/ mustaḥsan)
* * *
Schritt 1 Den Zustand der rituellen Reinheit durch die Gebets-waschung (wuḍu) erlangen - - -
Schritt 2 physische Reinheit des Körpers, der Kleidung und des Gebetsortes (von unreinen Substanzen wie Blut und Urin) sicherstellen - - -
Schritt 3 Nacktheit bedecken - - -
Schritt 4 Die Gebetsrichtung einnehmen - - -
Schritt 5 Sicherstellen, dass die entsprechende Gebetszeit eingetroffen ist - - -
Schritt 6 Die Absicht fassen, das entsprechende Gebet zu verrichten und die Absicht fassen, dem Imam (Vorbeter) zu folgen, sofern man in der Gemeinschaft betet - - -
Schritt 7 – Eröffnung des Gebets Stehen und das eröffnende Lobpreis sprechen… …indem man »Allāhu akbar« sagt und… …die Hände vor dem Sprechen des eröffnenden Lobpreises (bei Männern in Höhe der Ohren, bei Frauen in Höhe der Schultern) heben und den Kopf dabei gerade halten (Dieses Lobpreis wird mit jeder Bewegung im Gebet ohne das Heben der Hände wiederholt außer beim Wiederaufrichten nach der Verbeugung. Der Imam spricht sie laut, immer wenn sie wiederholt wird.) -
Schritt 8 – Stehen (Qiyām) - - Männer legen die rechte Hand auf die linke unterhalb des Bauchnabels; Frauen tun dies über der Brust. Die Füße haben eine Handbreite Abstand voneinander. Nur in der ersten Gebetseinheit: Das eröffnende Bittgebet lesen gefolgt von der Zufluchtsuche vor dem Satan. Beides wird leise gelesen. Der Blick ist fixiert auf die Stelle, an der man bei der Niederwerfung sein Gesicht hat
Schritt 9 – Rezitation (Qirāʾa) Wenn man hinter einem Imam mitbetet, bleibt man still, selbst wenn der Imam auch leise liest.
Ansonsten liest man mindestens einen Vers aus dem Koran (leise, aber so dass man sich selbst noch hören kann).
Lesen der Eröffnenden Sure (Fatiha) gefolgt von mindestens drei kurzen oder einem langen Koranvers. Leise gelesen wird im Mittaggebet, Nachmittag- gebet, in der letzten Gebetseinheit des Abendgebets und den letzten beiden Gebets-einheiten des Nachtgebets. Vor der Eröffnenden Sure (Fatiha) liest man die Basmala (»Bismillāh ar-Raḥmān ar-Raḥīm«) und nach der Fatiha sagt man »Amīn«. Beides wird leise gesagt. -
Schritt 10 – Verbeugung (Rukūʿ) Man verbeugt sich (mindestens so, dass die ausgestreckten Arme die Knie berühren). Man verbleibt in dieser Verbeugung mindestens für einen Moment. Männer umgreifen ihre Knie mit gespreizten Fingern, halten die Beine gerade und den Rücken parallel zum Boden.
Frauen beugen sich so weit, dass sie mit den Händen gerade die Knie erreichen, ohne die Finger zu spreizen.
Man liest drei Mal den Lobpreis der Verbeugung (subḥāna Rabbi al-ʿAẓīm).
Der Blick ist fixiert auf die Stelle der Füße.
Schritt 11 - Nach der Verbeugung richtet man sich wieder auf und steht einen Moment. Während man sich aufrichtet sagt man »samiʿa Allāhu liman ḥamidah« (Allāh hört den, der Ihn preist), gefolgt von »Rabbanā wa laka al-Ḥamd«, was leise gelesen wird. -
Schritt 12 – Niederwerfung (Saǧda) Man macht die Niederwerfung, indem man mindestens einen Teil der Stirn, eine Hand, ein Knie und die Fußspitze eines Fußes auf dem Boden platziert. Man sollte sicherstellen… … auch den Großsteil der Stirn, die Nase und die zweite Hand, das zweite Knie und die zweite Fußspitze auf dem Boden zu platzieren. Man verweilt zumindest für einen Moment in dieser Haltung. Beim heruntergehen in die Niederwerfung den Boden zuerst mit den Knien, dann mit den Händen berühren und das Gesicht zwischen den beiden Händen platzieren. Männer stellen Abstand zwischen Schenkeln und Bauch sicher, halten die Ellbogen neben dem Körper und die Unterarme weg vom Boden.
Frauen tun das Gegenteil, in dem sie sich so klein wie möglich machen (Das heißt: Ellbogen eng am Körper und Schenkel nah am Bauch.Man liest das Lobpreis der Niederwerfung drei Mal: »subḥāna Rabbiyal aʿlā« (Gepriesen sei mein Herr, der Höchste).
Der Blick ist fixiert auf die Nasenspitze.
Schritt 13 Man erhebt den Kopf wieder aus der Niederwerfung und… … sitzt mindestens für einen Moment still in dieser Haltung. Männer sitzen auf ihrem linken Fuß und haben den rechten Fuß auf den Zehen aufgerichtet, so dass die Zehen in Gebetsrichtung zeigen. Frauen sitzen auf dem Gesäß mit dem rechten Schenkel über dem linken und beiden Schenkeln zur rechten Seite des Körpers abgelegt.
Männer wie auch Frauen legen die Hände auf die Schenkel.
Den Blick auf die Schenkel richten.
Schritt 14 Man macht die zweite Niederwerfung (wie oben). - - -
Schritt 15 – Ende der ersten Gebetseinheit Man stellt sich wieder auf. - Beim Aufstehen aus der Niederwerfung hebt man zuerst den Kopf, dann die Hände, dann die Knie. -
Schritt 16 Die nachfolgenden Gebetseinheiten sind identisch mit der ersten, bis auf… - - -
Schritt 17 – Sitzen (Qaʿda) - Nach der zweiten Niederwerfung in der zweiten Gebetseinheit bleibt man sitzen und liest das Gebet des Glaubens-bekenntnisses (tašahhud)… … dabei hebt man den Zeigefinger beim Verneinen anderer Gottheiten (»ašhadu an lā ilāha«) und senkt ihn wieder bei der Bestätigung Allahs (»illā Allāh«) -
Schritt 18 – Ende der zweiten Gebetseinheit Man steht dann wieder auf und verrichtet die dritte und vierte Gebetseinheit im Mittags- Nachmittag- und Nachtgebet; und nur die dritte im Abendgebet. - - -
Schritt 19 Alle Handlungen in der dritten und vierten Gebetseinheit sind in Nichtpflicht-gebeten identisch mit den ersten beiden Gebets-einheiten.
In Pflichtgebeten unterscheiden sie sich nur darin, dass das Lesen nicht mehr verpflichtend ist und man…
- …nur noch die Eröffnende Sure (Fatiha) liest oder Allah drei Mal lobpreist (»Subḥāna Allāh) …die Eröffnende Sure (Fatiha) zu lesen, ist allerdings besser.
Schritt 20 – Abschließendes Sitzen (Qaʿda āḫira) Am Ende der vierten Gebetseinheit des Mittag-, Nachmittag- und Nachtgebets; am Ende der zweiten Gebetseinheit des Morgengebets und am Ende der dritten Gebetseinheit des Abendgebets gilt: Man sitzt so lange, wie man für das Lesen des Gebets des Glaubens-bekenntnisses (tašahhud) benötigen würde… …während man es auch tatsächlich liest… …und den Finger hebt, wie zuvor beschrieben. Dann liest man den Segenswunsch für den Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) gefolgt von einem Bittgebet, wenn auch ein kurzes. -
Schritt 21 – Abschlussgruß (taslīm) - Man beendet das Gebet, in dem man zwei mal sagt: »as-Salāmu… … ʿalaykum wa Raḥmatullah« (laut, falls man selbst der Vorbeter ist).
Das erste sagt man, während man den Kopf nach rechts wendet; das zweite, in gesenkter Stimme, während man den Kopf nach links wendet. Dabei beabsichtig man, die Engel und die Mitbetenden zu grüßen.
Beim Wenden des Kopfes nach rechts und links ist der Blick auf die Schultern fixiert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>